Ursachen für Vaginismus

Vaginismus ist in unserer Gesellschaft immer noch weitgehend unbekannt. Selbst die meisten Frauenärzte kennen lediglich den Begriff, wissen darüber hinaus sehr wenig über die Krankheit.

Vor allem Frauen mit primärem Vaginismus haben häufig den Wunsch, die Krankheit zu "verstehen" und machen sich daher viele - meistens viel zu viele - Gedanken um mögliche Ursachen. Verstärkt wird dieser Wunsch oft durch die Tatsache, dass Frauenärzte (die für die Frauen für gewöhnlich der erste Ansprechpartner sind) dazu tendieren, bei Problemen, die sie organisch nicht erklären können, zu einer Psychotherapie zu raten. Dadurch wird den Frauen das Gefühl vermittelt, sie würden unter psychischen Problemen leiden, was einerseits häufig die allgemeine Verunsicherung noch steigert, andererseits aber erstaunlicherweise bei vielen Frauen enorme Erleichterung auslöst, weil sie glauben, jetzt endlich eine "Erklärung" gefunden zu haben. Es ist sehr schwierig, diesen Frauen nach oft jahrelanger Psychotherapie zu vermitteln, dass sie für die Vaginismus-Therapie einen anderen Ansatzpunkt benötigen - fast scheint es, als würden manche Frauen eine psychologische Erklärung "brauchen".

Wir möchten auch deshalb an dieser Stelle endlich mit diesem Vorurteil aufräumen und ausdrücklich betonen, dass Vaginismus KEIN psychosomatisches Phänomen ist! Leider wird das heute jedoch immer noch häufig angenommen. Aus diesem Grund beschränkt sich die "Vaginismus-Forschung" (soweit davon überhaupt gesprochen werden kann) auch weitgehend auf die Suche nach psychischen Ursachen für die Krankheit. Es gibt eine Unmenge von Theorien, die versuchen, Vaginismus auf der psychischen Ebene zu erklären.

Auf der Seite "Ursachen - die Mythen" möchten wir einige dieser Theorien vorstellen und ihre Fehler erläutern.

Auf der Seite "Ursachen - die Realität" stellen wir dar, wodurch Vaginismus tatsächlich verursacht wird.